Link verschicken   Drucken
 

Wulkower Pferdetage 2019 – der Nachwuchs ist auf dem Weg

20.08.2019

Ein wenig abgespeckt haben die Wulkower Pferdetage. Waren es im Vorjahr noch 33, waren heuer 28 Prüfungen ausgeschrieben. Im Interesse eines entspannten Turnierablaufs ist das sicher zu begrüßen. Entspannt lief auch der Freitag ab. Während dieser Tag sonst überwiegend den Berufsreitern und den jungen Pferden vorbehalten ist, gab es in diesem Jahr auch eine Prüfung für den Nachwuchs. Den Caprilli-Test-WB absolvierten 10 junge Damen. Mit der Wertnote 8,4 hinterließ Lenia Adler (Reit- und Fahrgemeinschaft Berlin-S) mit Lucy Lu aus der Zucht von Bernhard Pede den besten Eindruck. Zwei Schülerinnen von Kerstin Stein folgten auf den Plätzen. Lucie-Nele Kollan mit Samantha errang Silber (WN 7,8) und Johanna Dannat (WN 7,7), beide RFV Wulkow e.V. erritt mit Catania Bronze.

An Thomas Kann (RFV Uenze e.V.) und seinem Cellistial-Sohn Celisto AR kam am Freitag niemand vorbei. Sowohl in der Springpferdeprüfung Kl.L als auch in der Kl.M* setzte sich dieses Paar gegen starke Konkurrenz, wie Maxe Borchert, Stefan Böse oder die Neustädter Gestütsreiter durch. Bestens aufgelegt auch Christian Lehmann mit seinem Call Me Crazy 2. Der sechsjährige Schimmelhengst von Chacco Me Biolley, der ebenso wie Cellisto AR aus einer Levisto-Mutter gezogen wurde, lieferte eine grundsolide Leistung ab und platzierte sich in der Kl.L auf dem vierten und in der Kl.M* auf dem zweiten Rang. Auch der Bechliner Hans-Christian Zieten (RV Bechlin e.V.) konnte sich freuen. Während er in der L-Prüfung knapp aus der Platzierung fiel, erreichte er mit Chaos 9 im M* vor Alexandra Jahn (Reit- und Fahrclub Löwenberg e.V.) mit Catch Me P aus der Zucht des Landwirtschaftsbetriebs Pfitzmann GbR den Bronzerang.  Olaf Tietz, der Besitzer von Chaos, einem Holsteiner Wallach von Centurion – Sir Shostakovich xx überzeugte sich am Parcoursrand persönlich von der Leistung seines Pferdes und gab seiner Begeisterung lautstark Ausdruck

Am Samstag galt es etliche Wertungsprüfungen der kleinen, mittleren und großen Tour für die Kreismeisterschaft im Springen zu absolvieren. Ebenso standen die Qualifikationsprüfungen für den Ludger Beerbaum Cup 2019 auf dem Programm. Hier legte Lea Weberbauer von der RSG Alt-Lübars e.V. eine Punktlandung hin. Mit dem Deutschen Sportpferd Mandarina siegt sie in der Springprüfung Kl.M* und holte sich auch noch die silberne Schleife mit He’s the One KLT. Auf den Plätzen folgten Isabell Krug (Reitclub Gut Wochowsee e.V.), Esther-Emma Lienemann (RFV HLG Neustadt) mit Sunny Boy HL und Alexandra Jahn (Reit- und Fahrclub Löwenberg e.V.) mit Quantera P. Schließlich konnte sich auch Laura Beckmann(Reit- und Fahrclub Löwenberg e.V.) mit Vincenzo P in die Liste der Platzierten eintragen. In der 2. Abteilung jagte Steffen Krehl (Ländlicher RFV Lentzke e.V.) in einem rasanten Ritt mit Contess Chaplin aus der Zucht von Lothar Kleßny dem Schönhausener Erik Welling den schon sicher geglaubten Sieg ab. Welling (RV Fürst Bismarck Schönhausen e.V.) hatte mit seinem Schimmel Carino (Colestus – Lehnbach) mit einem fehlerfreien Ritt eine Zeit von 60,75 Sek. vorgelegt, die keiner der nachfolgenden Paare toppen konnte. Bis auf den letzten Reiter; Krehl unterbot die Zeit um mehr als eine Sekunde.

Gekämpft wurde auch um den vom Ausbildungsstall Nina Tornow unterstützten Jugendpokal. Den sicherte sich Lara Janke (RFV HLG Neustadt e.V.) mit der Hannoveranerstute Fabulous Fiona. Lara erreichte sowohl im Dressur WB Kl.E als auch Stilspring-WB mit erlaubter Zeit über 8000 Punkte. Das summierte sich auf die Gesamtsumme von 16.500. Mit 15.400 folgte ihre Vereinsfreundin Valerie Lutz und Amelie Krumhoff vom RFV Wulkow e.V. mit 15.000 Punkten.

Der Sonntag stand im Zeichen der Kreismeisterehrungen im Springen. In der kleinen Tour, die in zwei A-Springen ausgeritten wurde, errang Lena Pögel den Kreismeistertitel. Vizekreismeister wurde Alina Mäusling. Der 3. Platz ging an Katharina Prost. Kreismeister der mittleren Tour, ausgeritten in zwei L-Springen wurde Pauline Streubel. Vizekreismeister ist Laura Jean Taebling. Den Bronzerang errang Esther-Emma Lienemann. In der großen Tour siegte Steffen Krehl (Ländlicher RV Lentzke e.V.) in beiden Wertungsprüfungen der Klassen M* und M** und sicherte sich den Kreismeistertitel. Alle anderen Titelträger sind Mitglieder des RFV HLG Neustadt e.V..

Würde sich diesmal ein anderer Reiter in die Siegerliste des Preises der Sparkasse OPR eintragen? Dreimal schon hatte Max-Hilmar Borchert die Springprüfung der Kl.S* gewonnen. Der neue sektgeduschte Kreismeister Steffen Krehl jetzt mit rotem Jackett griff mit dem Chacco-Blue-Sohn Conchito an und absolvierte den Parcours in der schnellsten Zeit. Er brachte zwar 4 Fehlerpunkte mit, erreichte jedoch die Siegerrunde. Langsamer ließ es Heiko Brehmer (RFV HLG Neustadt e.V.) mit Vulkato (Vulkano – Carismo) angehen und pilotierte den Hengst fehlerfrei im Umlauf. Borchert ( RV Stechlin-Menz e.V.) ließ es schneller angehen, blieb aber sowohl mit Catherina H (Chacco-Blue – Argentinus), als auch mit Cent-blue (Cento – Chacco-Blue) fehlerfrei im Umlauf. Als vierte Teilnehmerin reihte sich Jasmin Hille (RFV Niederwerbig e.V.) mit Condor VA (Con Air – Quidam de Revel) in das Stechen ein, kassierte jedoch einen Abwurf. Krehl lieferte mit seinem Oldenburger Wallach wieder die schnellste Zeit ab, musste jedoch vier Strafpunkte mitnehmen. Jetzt lag es an Heiko Brehmer mit seinem von der LWB Pfitzmann GBR gezogenen Hengst. Ruhig und passend brachte er Vulkato zu den Absprungpunkten und blieb mit 51,82 Sek. fehlerfrei. Machte Borchert einen Fehler, würde Brehmer die Siegesserie des Menzers unterbrechen. Aber den Gefallen tat ihm der Derbyteilnehmer nicht. Mit Cent-blue blieb Borchert in 44,64 Sek fehlerfrei und nutzte nun die Chance auch sein zweites Pferd ohne Fehler in 47,73 Sek.vor den Neustädter zu rangieren. Somit heißt der Sieger des Wulkow S-Springens zum vierten Mal in Folge Max-Hilmar Borchert.

Text und Fotos Haka Book

 

Foto: Reiterlicher nachwuchs

Fotoserien