Link verschicken   Drucken
 

Die Schöne und das Biest in Neustadt

08.12.2019

Im Brandenburgischen Haupt-und Landgestüts gab es beim diesjährigen Auftakt der Weihnachtsgalas leuchtende Kinderaugen, glückliche Muttis, Vatis, Omas und Opas  und kein Platz mehr frei.

Auch hinter den Kulissen agierten nur fröhliche und ein bisschen aufgeregte Laien Schauspieler des Gestüts, darunter Reitstars wie Azubis, eingeladen die Spezialklasse Reiten, die Voltigierer, aus dem Löwenberger Land die renommierten Pferdezüchtern Grüber, Schmidt und Kleemann, Henriettes Jagdmeute und die Filmtierschule Harsch. Sie spielten zusammen mit ihren vierbeinigen Partnern begeisternd  „Die Schöne und das Biest“ nach einem der eindrucksvollsten Disneyfilme und noch erfolgreicherem Broadway Musical, für das u.a. Starmusiker und Sänger Sir Elton John am Drehbuch mitwirkte. In Neustadt firmierten als Autoren Gestüt Promis, Geschäftsführerin Regine Ebert, Landstallmeister Uwe Müller und Marketingfrau Linda Wendel. Die Musik war ein gelungener Mix aus Disney Märchen, Musical und bekannten Weihnachtssongs.

Erlösender Kuss                                                                                                                                                                        Gleich zu Beginn zauberte die Graf-von-Lindenau Halle gut 14 Tage vor dem Fest der Feste anheimelnde Stimmung. Leise rieselte der Schnee und Glocken läuteten. Noch war nichts vom Drama zu ahnen, das sich um den jungen, überheblichen, anmaßenden König (Michael Düsedau) abspielen würde. Noch tanzten und lachten alle auf dem königlichen Maskenball. Doch als der Regent einer plötzlich im Ballsaal aufgetauchten alten, in Lumpen gekleideten Frau (Lena Lösche) eine Übernachtung im prächtigen Schloss verweigerte, wurde er von der Fee in ein Ungeheuer verwandelt und sein Schloss verflucht. Nur die Liebe einer Frau konnte ihn erlösen. Und wie das Leben so spielt, wohnte in der Nähe ein Kaufmann (Stutenmeister Ronny Voigt) mit drei schönen Töchtern. Analog dem Märchen Aschenputtel mit zwei älteren, auf geziegelten, faulen, boshaften Girls und der Jüngsten namens Belle, einer bescheidenen, klugen, schönen Jungfrau (Shannon Sue Kramp). Nach allerlei Irrungen, Wirrungen, Kampfspektakel und Mordkomplotten erlöste Belle mit einem Kuss das Biest und damit das ganze Schloss. Drei Tage dauerte das Fest.

Weihnachtsgala, ein Glanzpunkt                                                                                                                                                       Und wenn sie nicht gestorben sind, leben sie noch heute. So wie die zauberhaft kostümierten und exzellent reitenden, fahrenden und voltigierenden Protagonisten der Show. Auch in diesem Jahr setzte das Sanssouci der Pferde mit seiner stets am ersten Dezember Wochenende märchenhaften Pferdeshow einen Glanzpunkt. Die künstlerisch begabten und  kunstvoll im Sattel sitzenden Neustädter Gestüter zauberten mit viel Liebe und Ideen eine neue, brillante, fantastische Weihnachtsgala rund um die Schöne und das Biest. In den Jahren zuvor begeisterten sie mit  Sterntaler, Schneewittchen, Rapunzel, Schnee- und Froschkönig, Nussknacker, Mausekönig und dem kaum wieder zu erreichenden, wundervollen Märchen vom letzten Einhorn.  Die Zuschauer strömten wie stets aus nah und fern mit Bussen, Pkws und mit der Bahn, fürsorglich von einem Shuttle bis zur einstigen preußischen Remontenschule kutschiert. Ponyreiten und reichlich Leckeres zum Essen  gab es vor der Veranstaltung und in der Pause.

 Text und Fotos Margot Schöning

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Die Schöne und das Biest in Neustadt

Fotoserien zu der Meldung


Weihnachtsgala 2019 HuLG Neustadt (Dosse) - Die Schöne und das Biest (08.12.2019)

Bilder von der märchenhaften Weihnachtsgala des Haupt- und Landgestüts Neustadt (Dosse) mit den Gestütsmitarbeitern, den Auszubildenden, der Spezialklasse Reiten, Filmtierschule Harsch und natürlich den Pferden des Gestüts.

 

Alle Fotos von Margot Schöning.